Fünf Millionen Euro für Fackellauf in den Sand gesetzt

Veröffentlicht auf von Ersguterjunge

Die chinesische Stadt Benxi hat nach einem Zeitungsbericht umgerechnet fünf Millionen Euro für den olympischen Fackellauf ausgegeben, bevor sie überraschend von der Route gestrichen wurde. Seit April habe sich die 1,5 Millionen Einwohner zählende Stadt in der Nordostprovinz Liaoning auf den großen Moment vorbereitet, berichtete die Zeitung «Tiyu Huabao». Es sei als Chance gesehen worden, Werbung für die Industriestadt zu machen, die in den 80er Jahren wegen ihrer Luftverschmutzung nicht einmal mehr von Satelliten aus zu sehen war. Als Motto sei aufgegeben worden, «alle Ressourcen darauf zu konzentrieren, die Fackel willkommen zu heißen».


 
Olympische Fackel

Ein Funktionär des Finanzamtes habe enthüllt, dass 50 Millionen Yuan (4,6 Millionen Euro) ausgegeben worden seien, schrieb die Zeitung. Es seien scharfe Sicherheitsmaßnahmen ergriffen worden. Die Bewohner entlang der Strecke seien registriert und aufgefordert worden, am Tag des Fackellaufes zu Hause zu sein, aber nicht die Fenster zu öffnen. Auf ihren Balkonen seien Poster und Flaggen angebracht worden. Es habe zwei Proben gegeben. Nur ausgesuchte Zuschauer hätten am Wegesrand stehen dürfen. Fast alle Angestellten des Gerichts seien aufgefordert worden, «mit einem Lächeln im Gesicht» die Fackel zu begrüßen.

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post

neworder 07/29/2008 21:27

Ja hamma!!! ich hätte den Fackellauf für 1 Million gemacht - vorrausgesetzt er wird tatsächlich abgesagt :)

Is aber echt krass, wieviel Geld im Sport verschwendet wird - nicht nur bei Olympia...

Ersguterjunge 07/29/2008 23:02


Nummer 1 ist Basketball dann Fussball und dann kommen die Amerikanischenn Sportarten...