2. Bundesliga gibt sich bescheiden

Veröffentlicht auf von Ersguterjunge


Kauflust im Oberhaus, eine Etage tiefer wird gespart - die 2. Bundesliga übt sich weiterhin in Bescheidenheit und hat sich auf dem Transfermarkt weitgehend mit Gratis-Spielern eingedeckt. Lediglich 24 der bisherigen 155 Neuzugänge kosteten eine Ablöse. Die Klubs investierten knapp über 8 Mio. Euro.

In der Bundesliga sitzt das Geld weiterhin locker: Vier Wochen vor dem Ende der Wechselperiode am 31. August haben die Erstligisten schon 108 Millionen Euro für neue Profis ausgegeben.

Das Personal-Karussell hat sich vor der neuen Saison kräftig gedreht, doch teure Neueinkäufe bleiben in der zweiten Liga wie in den Jahren zuvor die Ausnahme. Die Investitionen für neue Spieler bei den Bundesliga-Absteigern 1. FC Nürnberg (2,95 Mio.), Hansa Rostock (1,15 Mio.) und MSV Duisburg (650 000) sowie Mit-Titelanwärter FSV Mainz 05 (1,89 Mio.) nehmen sich im Vergleich zum VfL Wolfsburg (25 Mio.) oder Schalke 04 (16 Mio.) sehr bescheiden aus.


weiterlesen

Quelle : Eurosport

Veröffentlicht in Fussball Deutschland

Kommentiere diesen Post